Argumente für die Frischfleischfütterung

 

Warum sollte ich Fleisch füttern?

 ...weil der Getreideanteil (Kohlenhydrate) im Fertigfutter meistens bis zu 60% ausmacht und dies den Fleischfresser Hund auf Dauer sehr krank macht.

Der Getreideanteil hat auch noch einen anderen Zweck, als den, nur billige Kohlenhydrate zu liefern.

Um die Pelletform im Extruder hin zu bekommen ist Stärke von Nöten!!! (einfach Fertigungstechnisch nicht anders zu machen)

Jetzt haben aber einige Hersteller spitz bekommen, das es Hunde gibt die angeblich auf Getreide "allergisch" regieren. Es ist nicht das Getreide, es ist der hohe Stärkeanteil den diese Hunde nicht vertragen, da sie dies ja nicht gut verdauen können als Fleischfresser (Proteine!!!)

Jetzt der Marketing-Gag: getreidefreies Futter!

                   Welch Wunder!!!

Nöööö, einfach nur Stärke aus der Kartoffel unter gejubelt (IST JA KEIN GETREIDE !) und das Elend geht weiter, schaut mal auf die Zutatenliste !!!


 

"...mein Hund ist aber mit Trockenfutter gut drauf?"

Es gibt sogar Hunde die werden mit diesem Futter alt.

Es ist wie bei uns Menschen, es gibt Raucher die werden 80-zig Jahre und Älter, aber keiner fragt nach denen die früh an diversen Raucherkrankheiten sterben, von denen ist leider nicht die Rede, hier wird das Leiden ausgeblendet, um selbst kein Argument zu finden endlich mit dem Rauchen auf zu hören! Ein bekannter Entertainer ist mit rauchen über 100 Jahre alt geworden, trotzdem sagt ja keiner das rauchen deswegen gesund wäre, oder? 

So ist es auch bei den Hunden, es wird nicht gefragt wie viele Hunde an industriefutterbedingten Krankheiten und dessen Folgen leiden. Hier ist es noch schlimmer, denn es wird auf keinen Fall das Futter als Ursache bestimmt, dann müsste man einen gesamten Industriezweig als Schuldigen bestimmen und dies würde die Futtermittel-Lobby nicht im geringsten zulassen!

 

...weniger Durchfall!

durch die Fütterung von grünen Pansen erhält der Hund die verdauungswichtigen Darmbakterien und ermöglicht dem Darm eine gesunde Darmflora aufzubauen und zu erhalten. Beim Fehlen dieser Bakterien kommt es schon beim kleinsten Futterwechsel oft sofort zu starkem Durchfall bis hin zum Kreislaufversagen mit häufiger Todesfolge. Die Hunde sind also wesentlich empfindlicher, angeblich "futtermittelallergischer". Folglich erhält das Tier weiterhin nur ein einziges Futterprodukt, "welches er verträgt", und der Zustand wird letztlich nur noch verschlimmert. Man gerät in eine Tretmühle: Füttern, Hund Krank (Durchfall o.ä.), Tierarzt, Diätfutter, Hund kränker, Tierarzt, Spritzen, Tabletten, kurze Besserung (Kortison!?), Hund wieder richtig übel Krank, Tierarzt ratlos (Aus-therapiert!?) Letzte Rettung: Besser ist es vielleicht dem Hund Fleisch zu füttern (plötzliche Tierarztaussage!), so hätte der Hund schon bei den ersten Anzeichen umgestellt werden müssen. (Wenn es noch nicht zu spät war!!!) Wenn wir Pech, haben schafft es der Hund dann auch nicht mehr mit Fleisch, aber dann ist ja ein Schuldiger gefunden: DAS FLEISCH WAR ES!!! So oder ähnlich fangen Leidenswege eines Hundes oder einer Katze an und enden dann tragisch.

Dabei ist es so einfach!

 

... weniger Unruhe!

Fertigfutter enthält große Mengen pflanzlicher Stoffe, die für Fleischfresser schwer verdaulich sind (der Darmtrakt eines Carnivoren ist bedeutend kürzer als der eines Herbivoren) da sie weniger auf pflanzliche Nahrung ausgerichtete Enzyme u. Überträgerstoffe im Verdauungstrakt besitzen. Dadurch wird der für die Sättigung ausschlaggebende Nährstoffgehalt im Blut nicht erreicht und die Tiere sind nicht satt. Statt dessen hören die Tiere auf zu fressen, weil im Magen nichts mehr hineinpasst. Die Hunde laufen also ständig zum Freßnapf und nehmen kleine Mengen auf. Fleisch ist für den Hund leicht verdaulicher und wird schneller verwertet und der Hund ist ruhiger.

 

...weniger Zahnstein!

Fertigfutterbesteht aus einem erheblichen Teil aus Getreide! Der Speichel der Fleischfresser enthält aber keine stärkespaltenden Enzyme. Dadurch ist der Stärkeabbau geringer und Reste von Stärke verbleiben in den Zahnzwischenräumen. Ferner werden überschüssige Mineralsalze per Speichel ausgeschieden. Fleisch besitzt weniger Kohlenhydrate und somit gehören Zahnstein und Zahnschmerzen der Seltenheit an.

 

...weniger Gelenkschmerzen und Lahmheiten!

Da Fertigfutter bei der Herstellung erhitzt wird, fehlen ihm offenbar bestimmte Zucker-Eiweiß-Verbindungen, die für den Aufbau von Knochen und ganz besonders von Gelenkknorpel wichtig sind. Die mit Fertigfutter ernährten Hunde neigen daher verstärkt zu Lahmheiten, da die Knorpelschicht in den Gelenken viel zu dünn ist und schnell geschädigt werden kann. Auch bei der Entstehung der Hüftgelenkdysplasie (HD) wird die Rolle der Ernährung mit Fertigfutter als verschlimmernder Faktor diskutiert. Fleisch wie Maul-, Schlundfleisch und Rinderkehlköpfe enthalten Knorpel aufbauende Stoffe, um Lahmheiten vorzubeugen oder sogar bei anfallenden Lahmheiten dem Körper wieder helfen Knorpel zu bilden.

 

... geringere Kotmengen!

Infolge fehlender Darmbakterien wird das Fertigfutter nur ungenügend verwertet und zu einem großen Teil nahezu unverdaut wieder ausgeschieden. Die Kotmenge ist bei Fertigfutter etwa 3 x höher als bei Fleischernährung!

 

... kaum Übergewicht!

durch einen sehr hohen Zuckeranteil (Kohlenhydrate) im Fertigfutter neigen, mit Fertigfutter ernährte Hunde, verstärkt zu erhöhtem Übergewicht. Dies führt oft zu Folgekrankheiten. Im Fleisch sind Eiweiße und Kohlenhydrate so enthalten, dass der Hund zwar muskulös aber nicht fett wird.

 

... seltener tödliche Magendrehung !

durch ständige übermäßige Futtermengenaufnahme (fehlende Sättigung) stark quellendes Futter, auch wenn Trockenfutter vorher angefeuchtet wurde, leiert der Magen aus. ImZusammenhang mit weiteren individuellen Krankheitsfaktoren kann es dann schnell zur oftmals tödlich verlaufenden Magendrehung kommen. Fleisch hat ein kleineres "Volumen" mit hohem Sättigungseffekt und quillt nicht!!!

 

... optimales und angepasstes Wachstum nicht nur bei jungen Hunden großer Rassen!

Oftmals wird bei jungen Hunden großer Rassen ein zu schnelles Wachstum beobachtet. Dadurch entstehen sehr oft springende Lahmheiten, die alle vier Gliedmaßen betreffen können. In der Regel fängt eine Gliedmaße an. Die nächst folgende ist immer die diagonal gegenüberliegende, dann die Gegenseite der erst betroffenen Gliedmaße u. letztendlich alle vier. Zum Schluß kann der Hund gar nicht mehr laufen u. hat nur noch Schmerzen. Tierärzte empfehlen nun, den Hund "hochzuhungern", d.h. eine nicht bedarfsgerechte Fütterung setzt ein, so dass das Wachstum verlangsamt wird. Dies führt unweigerlich zu verkümmerten Kreaturen (Kümmerer). Würde man einen jungen Hund von Beginn an Fleischfutter mit Knorpelaufbauenden Stoffen füttern und die Ernährung dem Wachstumspotenzial anpassen und nicht das Wachstum durch Minderernährung negativ beeinflussen, würde das Tier normal ohne jegliche Lahmheiten zu einem wunderschönen und gesunden Hund aufwachsen.

 

...weniger Vitamin-Mangel, bessere Leistungfähigkeit, ein glänzendes Fell!

Die unter anderem in frischen grünen Pansen enthaltenen Darmbakterien bilden auch lebenswichtige Vitamine. Fehlen diese Bakterien, fehlen auch die Vitamine. Sichtbares Zeichen dafür ist ein stumpfes glanzloses Fell und eine erhöhte Krankheitsanfälligkeit. Erhält der Hund regelmäßig grünen Pansen, ist nicht nur die Darmflora intakt, sondern der Körper erhält wichtige Vitamine, die die körpereigene Abwehr stärken. Mit Fertigfutter ernährte Tiere sind signifikant anfälliger für Krankheiten. Weiterhin neigen derart ernährte Tiere aufgrund der fehlenden Stimulanz des Abwehrsystems zur Ausbildung mannigfaltiger Allergien.

 

Ein mit Fleisch gefütterter Hund ist gesünder und leistungsfähiger.

Er ist nicht krankheitsanfällig und der Tierarztbesuch wird bald zur Seltenheit! 

 

 

 

866872

 

 

 

Bitte hier registrieren, um Einträge ins Gästebuch zu machen: