Demodex bei einer BX-Dogge/Lösungsansatz

Bei uns kam vor ein paar Tagen ein übler Fall von Demodex, gekoppelt mit Allergien und Hautpilz bei einem 7 Jahre alten BX-Rüden rein.

Aus diesem Anlass möchte ich dazu hier mal einiges schreiben.


Die übliche Behandlung beim TA: Antibiotika, Cortison, Spritzen gg.Milben( ich hoffe NICHT Ive.....in, ich gehe aber davon aus)


Das Ganze sieht, bei dem Armen, dann so aus:



Ja, der Besitzer ist JETZT verzweifelt, weil es in Richtung

 "austherapiert" geht.

Die TA'e sind nur noch bei Ihrem Standard angekommen, 

sind nicht in der Lage und haben nicht den A.....sch in der Hose dem Besitzer zu empfehlen, einen THP um Rat zu fragen. 

Da ist dann die eigene Hochnäsigkeit und die Geldgier dann doch zu gross. Lieber lassen sie das arme Tier Leiden, anstatt das eigene Versagen zu zu geben.


Was ist mit hoher Wahrscheinlichkeit passiert.....


Demodex-Milben hat jeder Hund. Es kommt immer drauf an, wie das Immunsystem des einzelnen in Schuss ist, bei einem Hund von Hause aus immer schon gut, beim anderen gerade so und beim diesem wahrscheinlich von klein Auf nicht so prickelnd.

Die Demodex-Milbe gehört zu den Reudemilben, sie kann der Hund mit gutem Immunsystem und guter Konstitution leicht in Schach halten, kommt es aber zu Problemen in diesem Bereich, dann gewinnt sie leicht Oberhand und hat es leicht den geschwächten Organismus zu überfluten.


Jetzt wissen wir, wenn Ihr schon mal oben gelesen habt, wie man die Probleme mit dem Bereich Immunsystem in den Griff bekommt: artgerechte Ernährung!!!(BARF)

Sie ist die absolute Grundlage (sagen wir mal zu ca.90%), um einen gesunden Welpen, Junghund und dann erwachsenen Hund zu haben. 

Die Gesundheit liegt im DARM!

Ist dieser durch jahrelange Fehlernährung mit Trofu und Büchse versaut, kann das Immunsystem nicht besser sein.

(Stichwort:  Leaky Gut Syndrom)

Dazu kommen noch die jährliche chemische Vergiftung des Organismus mit der ach so tollen DURCHIMPFUNG und der, am besten monatlichen, Entwurmung, die dem Darm dann mal eben so richtig den Rest geben.

Das äußert sich, meistens schon im jungen Hundealter, mit Fellproblemen, Hautproblemen, Durchfall, Erbrechen usw.

Und dies wird sich hier wohl mit hoher Wahrscheinlichkeit so angebahnt und nun manifestiert haben.

 

Somit ist das Immunsystem dann komplett in Grund und Boden gefahren.


Lösungsansatz: (Nur mit Unterstützung und Begleitung durch THP)

1. Darmsarnierung durch sofortige Umstellung auf artgerechtes          Futter(DAS WICHTIGSTE!)

2. Unterstützung der Darmsarnierung durch Zugaben von                  Darmflora positiv beeinflussenden Kräutern und Zusätzen

3. dann später, darauf folgende Ausleitungskuren zur Entgiftung        von Leber, Nieren und Bauchspeicheldrüse.


Somit wird erstmal eine wirkungsvolle Grundlage zur Reaktivierung und zum Aufbau des Immunsystems gelegt und der Demodex wird von Grund auf Einhalt geboten.


Dann kann der Körper auch erstmal wieder anfangen sich zu erholen und gegen die Milben OHNE Chemie ankämpfen.

Das ganze ist kein Sprint sondern ein Marathon, der sich aber dann in seiner Wirksamkeit zeigen wird.

Bei ähnlich gelagerten Problemen, meldet Euch!






 

 

 

881697

 

 

 

Bitte hier registrieren, um Einträge ins Gästebuch zu machen: